Ein besonderer Kick auf der Kirmes

kirmes

Neulich war ich mit meinen beiden Kindern endlich mal wieder auf der Kirmes. Max und Lisa hatten sich schon lange auf diesen besonderen Tag gefreut. Ich hatte Urlaub, meine Frau musste leider arbeiten. Also machte ich mich mit meinen Kindern alleine auf zur Kirmes, es war jede Menge Vorfreude inklusive!

Wie ausgewechselt

Dort angekommen waren Max und Lisa wie ausgewechselt. Ich wusste gar nicht wie mutig die beiden sind, immerhin sind sie erst 6 und 8 Jahre alt. Nach dem irrwitzigen Irrgarten, der aus lauter Spiegeln bestand, war mir regelrecht schwindelig. Irgendwie findet man nie den Ausgang. Und ehe ich mich versah, saß ich mit Max und Lisa schon in der Geisterbahn.

Die Sache mit der Taschenlampe

Auf einmal fummelte Max in seinem Rucksack herum, in dem unser Proviant und unsere Jacken verstaut waren. Es kam ein kleines schwarzes Teil zum Vorschein. Er hielt sich das Teil unter das Kinn, schaltete Papas teure LED Lenser Taschenlampe ein, so das nur sein Gesicht beleuchtet war. Dann fing er an uns mit der Taschenlampe leuchtend eine Horror Geschichte nach der anderen zu erzählen.

"Was für ein gerissener kleiner Räuber", dachte ich mir.

Manchmal hat er es wirklich faustdick hinter den Ohren. Das mit der Taschenlampe musste er geplant haben und ich hatte es vorher nicht einmal gemerkt. Seine größere Schwester konnte er damit jedenfalls nicht erschrecken. Und mich natürlich auch nicht - oder vielleicht etwa doh? Naja - villeicht ein bisschen. Zumindest gab ich ihm das Gefühl und das war in diesem Moment genau das Richtige!